Samstag, 14. Mai 2011
Fender 50s Precision Bass (2009)


Ein in jeder Hinsicht großes Instrument: Breiter Hals, große Saitenabstände, großer Ton. Eine exakte Replikation des 1957er Ur-Precis, dem ersten mit Splitcoil-Tonabnehmehr. Hat einen One-Piece Maple Neck, Erlen-Body, 'vintage' Stimmmechaniken und eine ebensolche Brücke. Kein Leichtgewicht, aber mit 4.1 kg jedenfalls guter Fender-Durchschnitt.

Mit Flatwounds ein wirklich unnachahmlicher Sound, voll, rund und ausgewogen, mit deutlich weniger knurrigen Tiefmitten, als es beispielsweise bei meinem 72er Preci der Fall ist. Optisch und insbesondere von der Verarbeitung her ein Traum, deutlich über dem Niveau der American Standard Serie. Und - Mexiko sei Dank - zu einem absolut überschaubaren Kurs zu bekommen.